Leitfaden "Finanzhilfen"


Auch in schwierigen Zeiten stehen wir ihnen als Partner zur Seite. Zahlreiche Ministerien, Landesregierungen, Behörden und auch Banken haben nun aktuelle Hinweise zu möglichen finanziellen Überbrückungshilfen veröffentlich. Wir haben diese einmal für Sie gebündelt und nach Regionen oder Verbänden für Sie aufgeschlüsselt. Natürlich steht Ihnen bei Fragen auch weiterhin Ihr Ansprechpartner der Paulaner Brauerei Gruppe immer gerne zur Verfügung, um partnerschaftliche Lösungen zu finden.

 

Rechtlicher Hinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Hinweise/Links. Sie sollen insbesondere Betrieben aus dem Hotel- und Gaststättengewerbe als eine erste Hilfestellung dienen. Die Ausführungen stellen keine Rechtsberatung dar und vermögen eine Rechtsberatung durch einen Rechtsanwalt im Einzelfall auch nicht zu ersetzen.

 

Übersicht

  1. Mit Sicherheit Vertrauen schaffen
  2. Übersicht der CDU: Welche Unterstützung bekomme ich wo?
  3. Übersicht des Handwerksblattes: Corona: Diese Hilfen geben die Bundesländer den Betrieben
  4. Übersicht des Handelsblattes: So kommen Unternehmen und Selbstständige an Soforthilfen und Kredite

 

Leitfaden Bayern

  1. Informationen Staatsministerium für Wirtschaft
  2. PDF: Merkblatt Coronahilfe Bayern
  3. Soforthilfeprogramm des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie; PDF: Antrag auf Corona Soforthilfe
  4. Steuererleichterungen aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus PDF: Antrag auf Steuerstundung

     Übersicht der Stadt München: Wirtschaftliche Hilfen für Münchner Unternehmen in Zeiten von Corona

 

 

Leitfaden Baden-Württemberg

  1. Aktuelles des Ministeriums für Wirtschaft Baden-Württemberg
  2. PDF: Corona-Krise: Bürgschaftsbank und L-Bank bieten schnelle und unbürokratische Förderung

 

Leitfaden Bundesweit

Bundesregierung beschließt weitergehenden KfW-Schnellkredit für den Mittelstand: Gemeinsame Pressemitteilung BMF, BMWI und KFW, 06. April 2020

  1. Aktuelles von der Bundesregierung

  2. Informationen Bundesministerium für Wirtschaft

  3. Informationen vom Bundesfinanzministerium

  4. PDF: Brauerbund über die Soforthilfe der Bundesregierung

  5. PDF: Merkblatt KfW Kredite und Bankenspiegel

  6. PDF: „Corona“- Erweiterung des BAFA-Förderprogramms, bei der 100% von bis 4.000 € externer Beratungskosten, ohne Vorlage der Kosten, bezuschusst werden. LINK: Förderung unternehmerischen Know-hows für Corona-betroffene Unternehmen

 

 

 

 

Weitere nützliche Links:

  1. Aktuelles der IHK
  2. Ratgeber der IHK
  3. DEHOGA –Informationen zum Corona Virus
  4. PDF: Merkblatt DEHOGA
  5. PDF: DEHOGA Kurzarbeit
  6. Agentur für Arbeit Informationen zur Kurzarbeit
  7. PDF: Hygiene bei Abgabe von Lebensmitteln in Bedienung, Selbstbedienung und Take-Away

 

Hinweise & Hilfestellungen


Erleichterungen bei der Bewilligung von Kurzarbeitergeld

Als wichtiges Instrument zum Schutze der Mitarbeiter und der Entlastung von Arbeitgebern hat die Bundesregierung zunächst Erleichterungen bei der Bewilligung von Kurzarbeitergeld beschlossen. Für Gastronomen hat der DEHOGA-Bundesverband hierzu ein umfassendes Frage-und-Antworten-Papier auf seiner Internetseite veröffentlicht.

Weitere Informationen zu diesem Thema sowie die erforderlichen Antragsformulare finden Sie auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales sowie der Bundesagentur für Arbeit.

Laut aktueller Mitteilung des BMAS soll die Erleichterung zum Kurzarbeitergeld rückwirkend ab dem 01. März 2020 gelten.


Wichtiger Hinweis zur Anordnung von Kurzarbeit:

Der Arbeitgeber darf (selbst im Fall einer Betriebsschließung) nicht einseitig Kurzarbeit anordnen, sondern benötigt dafür eine Rechtsgrundlage. Eine solche Rechtsgrundlage kann sich entweder aus Tarifverträgen, Betriebsvereinbarungen oder einzelvertraglichen Regelungen ergeben. In mitbestimmten Unternehmen ist zudem das Mitbestimmungsrecht des Betriebsrates gemäß § 87 Abs. 1 Nr. 3 BetrVG zu beachten. Eine Musterbetriebsvereinbarung zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat zur Einführung konjunktureller Kurzarbeit kann bei der Geschäftsstelle des DBB angefordert werden.

PDF: DEHOGA_FAQ_Kurzarbeit_Corona_200317


Aussetzung der dreiwöchigen Insolvenzantragspflicht

Als weiteres Instrument zum Schutz der Unternehmen bereitet das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz derzeit eine Regelung vor, um die Insolvenzantragspflicht für durch die Corona-Pandemie geschädigte Unternehmen auszusetzen. Hintergrund ist die Sorge, dass die Seitens der Politik angekündigten finanziellen Hilfen die betroffenen Unternehmen nicht innerhalb der dreiwöchigen Insolvenzantragspflicht erreichen werden.
Um zu vermeiden, dass betroffene Unternehmen allein deshalb einen Insolvenzantrag stellen müssen, weil die Bearbeitung von Anträgen auf öffentliche Hilfen bzw. Finanzierungs- oder Sanierungsverhandlungen in der außergewöhnlichen aktuellen Lage nicht innerhalb der dreiwöchigen Insolvenzantragspflicht abgeschlossen werden können, soll daher durch eine gesetzliche Regelung für einen Zeitraum bis zum 30.09.2020 die Insolvenzantragspflicht ausgesetzt werden.
Pressemitteilung des Bundesministeriums der Justiz und Verbraucherschutz


Steuerliche Erleichterungen und kurzfristige Liquiditätshilfen

Am 13. März 2020 haben Bundeswirtschaftsministerium sowie Bundesfinanzministerium zudem ein erstes gemeinsames finanzielles Hilfsprogramm für Unternehmen auf den Weg gebracht.
Neben der Einführung von Erleichterungen bei der Stundung von Steuerzahlungen sollen auch Vorauszahlungen leichter abgesenkt werden können. Auf Vollstreckungen und Säumniszuschläge soll im Zusammenhang mit den Corona-Auswirkungen verzichtet werden.
Die Liquidität von Unternehmen soll darüber hinaus laut BMF durch neue, im Volumen unbegrenzte Maßnahmen geschützt werden. Dazu sollen die bestehenden Programme für Liquiditätshilfen ausgeweitet und für mehr Unternehmen verfügbar gemacht werden, etwa die KfW- und ERP-Kredite. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau stellt auf ihrer Internetseite weitere Informationen zu den Förderinstrumenten bei kurzfristigem Liquiditätsbedarf zur Verfügung.
Unternehmen, die Bürgschaften für Kredite in Anspruch nehmen möchten, finden weitere Informationen auf der Internetseite des Verbandes Deutscher Bürgschaftsbanken.

Quelle: Deutscher Brauerbund